Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Passionsandacht 7 Wochen ohne Blockaden

FEB
24

Passionsandacht 7 Wochen ohne Blockaden


Datum Mittwoch, 24. Februar 2021, 19:00 - 20:00 Uhr
Standort Auferstehungskirche, Flurstraße 3, 22549 Hamburg
Mitwirkende
Frauke Albers/ Orgel L. Plotz
Passionsandacht  7 Wochen ohne Blockaden

"Von der Rolle" ist das Thema dieser Passionsandacht mit Frauke Albers.


Ablauf:

Orgelmusik

Votum

Lied/Psalm (gesprochen)

Biblische Lesung und Impuls zum Thema

Orgelimprovisation

Gebet mit Stille

Vaterunser (im Stehen)

Lied (gesprochen)

Segen

Orgelmusik

 

 

Zu Psalm 61 (von Erhard Domay)

Gott höre mein Flehen und komme mir entgegen wie Mutter und Vater!

Ich bin verlassen von aller Welt.

Gib du mir Kraft mich zu erheben aus Trübsal und Schwere,

trag meine Gedanken und Sehnsucht an einen friedlichen, bergenden Ort.                                                                                                          

Du, Gott der Himmel und Gott der Erde, gib Wärme und Liebe, Ruhe und Schutz.             

Ich möchte dir treu sein an allen Tagen und an dich denken.

Du, meine Liebe, du, in Ewigkeit: Gott 


Nach dem Lied: „Meine engen Grenzen“

 

1. Meine engen Grenzen, meine kurze Sicht bringe ich vor dich.                                                             

Wandle sie in Weite: Gott, erbarme dich.

2. Meine ganze Ohnmacht, was mich beugt und lähmt, bringe ich vor dich.                                  

Wandle sie in Stärke: Gott, erbarme dich.

3. Mein verlornes Zutraun, meine Ängstlichkeit bringe ich vor dich.                                          

Wandle sie in Wärme: Gott, erbarme dich.

4. Meine tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit bringe ich vor dich.                                                

Wandle sie in Heimat: Gott, erbarme dich.

Text: Eugen Eckern 1981 Melodie: Winfried Heurich 1981

 

 

Lied: „Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt“ (EG 98)

1.Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt,                                            Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt. Liebe lebt auf, die längst erstorben schien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

2.Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab,                                      wälzte ihren Felsen vor der Liebe Grab. Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn? Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

3.Im Gestein verloren Gottes Samenkorn,                                                unser Herz gefangen in Gestrüpp und Dorn – Hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

nach „Now the green blade rises“ von McLeod Campbell Crum